14.11.2013 / Allgemein / /

Mischen Sie sich ein!

Ja, ich lehne die Familieninitiative mit Überzeugung ab. Nicht etwa weil die Initiative von der SVP lanciert wurde. Vielmehr, weil sie gut gemeint ist, aber letztlich den Familien gar nicht dient. Die CVP vertritt bei dieser Vorlage unterschiedliche Haltungen, was ihr von allen Seiten vorgeworfen wird. Aber es ist eben auch die CVP, welche sich mit diesem Thema so intensiv befasst hat wie keine andere Partei. Und sowohl bei den Befürwortern als auch bei den Gegnern liegen achtenswerte Gründe vor. Ich verstehe die Initianten, welche mit der Vorlage die Wertschätzung der selbstbetreuenden Familien in die Waagschale werfen. Bei einer sachlichen Auseinandersetzung haben mich letztlich aber die Argumente der Gegnerschaft überzeugt. Es kann nicht sein, dass fiktive Kosten von den Steuern abgezogen werden können, welche gar nicht entstehen. Zudem würden nur ganz wenige Familien von einem Abzug profitieren, welche diesen gar nicht unmittelbar nötig haben. Und nicht zuletzt würden steuerliche Anreize wegfallen, welche eine Berufstätigkeit von Frauen heute attraktiv machen.

Politischen Debatten – wie diese über die Familieninitiative – gehören zum Erfolgsmodell Schweiz. Wir leben einen offenen und fairen Dialog, auch mit Andersdenkenden. Gerade in der CVP – in der Volkspartei der Mitte – ist das eine wichtige Voraussetzung für eine konsensorientierte Politik. Dass man als Exponentin dieser Politik nicht immer auf Gegenliebe stösst, ist mir auch klar. Kein Verständnis habe ich aber für jene Leute, welche ihre Unzufriedenheit mit anonymer Post bis hin zu konkreten Drohungen ausdrücken. Das ist einfach nur feige und widerspricht unseren demokratischen Errungenschaften.

In wenigen Tagen wird das Stimmvolk über die Vorlage entscheiden und ich sehe dem Abstimmungssonntag mit grosser Spannung entgegen. Mischen Sie sich ein und gehen auch Sie an die Urne!