24.08.2014 / Allgemein, Baselbiet, Fusion BS/BL / /

Biel-Benken – Modell für die Fusion der beiden Basel

Im Heimatbuch der Gemeinde Biel-Benken wird über die Vereinigung der beiden Gemeinden berichtet. Man liest dort über einen emotional geführten Abstimmungskampf. Die Gegner der Zusammenführung hätten argumentiert, dass sich die Benkemer und Bieler in ihrer Mentalität stark unterscheiden würden. Die Benkemer seien zurückhaltender, mehr bäuerlich-bewahrend, während die Bieler sich als progressiv-weitblickend verstanden. Die Vorbehalte mancher Benkemer gegenüber den „rot angehauchten“, schon etwas heimatverräterischen Bielern, sassen tief. Für diese wiederum waren die Benkemer „von gestern“. Die Befürworter hätten rationale Argumente, wie eine bessere Bewältigung der Aufgaben, unkomplizierte Entscheidfindung, kostengünstige Verwaltung angeführt. Die Gegner – so liest man im Heimatbuch – hätten vorwiegend emotional argumentiert. Man fürchtete sich vor den vielen Neuzuzügern in den neu geschaffenen Bauzonen Biels.
Im November 1970 stimmte eine Mehrheit der 710 Stimmberechtigten mit 378 Ja-Stimmen zu 162 Nein-Stimmen einer Vereinigung von Biel und Benken zu. Und wo steht diese Gemeinde heute? Biel-Benken gehört zu den finanzstärksten, steuergünstigsten und attraktivsten Gemeinden im Kanton Basel-Landschaft. Die Fusion von Biel und Benken ist eine Erfolgsgeschichte und steht Modell für die Fusion der beiden Basel.